www.nachbarschaftsstreit.de • Thema anzeigen - Baulast erzwingen?

ARAG Versicherungen

Baulast erzwingen?

Belastungen auf dem Grundstück. Wegerechte, Leitungsrechte, Gehrecht und Baulasten.

Moderator: Klaus

Baulast erzwingen?

Beitragvon Nelson » 22.06.2012, 08:04

Folgender fiktiver Fall:

A und B wollen sich ihre Niederschlagsabwassergebühren sparen und wollen daswegen das Regenwasser in einen nachgelegenden Bach einleiten. Technisch ist das möglich, nur leider führt der Verlauf über das Grundstück von C. Die Behörde würde genehmigen, wenn C eine entsprechende Baulast eintragen würde. C will das nicht. A und B ist es aber auch möglich, dass das sie gebührenfrei über Ökopflaster entwässern oder eben gebührenpflichtig in das öffentliche Kanalnetz einleiten.

Kann C gezwungen werden die Baulast einzutragen?
Nelson
 
Beiträge: 56
Registriert: 28.10.2011, 20:42

Re: Baulast erzwingen?

Beitragvon Klaus » 22.06.2012, 08:47

Das bau ich mir ne Garage auf den Weg, kann man ja erzwingen wenn ein Fremder das will....

Ist die Frage ernst gemein ?!?! NEIN, niemals - warum auch

Jeder darf übers ein Grundstück bestimmen.

Und ne "Baulast" erlaubt nicht zu bauen. Ihr bräuchtet erst mal die "Erlaubnis" zu bauen, dann ein Leitungsrecht damit es Bestand hat. Eine Baulast wird wohl die Stadt verlangen das die Leitung nicht nächste Woche wieder weg muss.

Echt lustige Frage mal

Klaus
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !
Klaus
Site Admin
 
Beiträge: 3823
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Baulast erzwingen?

Beitragvon jp10686 » 22.06.2012, 08:56

Ich würde das auch nicht wollen, wenn ich C wäre.
Man kann sich vielleicht aber mit C einigen, dass C "auf Zusehen hin", d.h. vertragslos, ein Röhrchen über sein Grundstück duldet, und dass man das Ding auf eigenen Kosten verlegt. Wenn man das gut macht und nicht durch C's Küche muss, vergisst C diese Leitung recht bald, und irgendwann stirbt A oder B oder C und die Sache hat sich erledigt.
Man muss nicht wegen jedem Mist auf die Behörde oder zum Notar.
jp10686
 
Beiträge: 62
Registriert: 07.09.2010, 09:51

Re: Baulast erzwingen?

Beitragvon Klaus » 22.06.2012, 09:02

Die Gemeinde wird kaum erlauben das die Wasserentsorgung über ein "Röhrchen" erfolgt, wenn die doch so schöne Abwasserleitungen verlegt haben
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !
Klaus
Site Admin
 
Beiträge: 3823
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Baulast erzwingen?

Beitragvon Nelson » 22.06.2012, 09:52

A und B müssen jeweils einen Antrag auf Einleitung in das Gewässer stellen. Das geht ja auch, aber die Behörde macht eine Baulast auf C dafür zur Bedingung. Anders würde es also nicht gehen.
Nelson
 
Beiträge: 56
Registriert: 28.10.2011, 20:42


Zurück zu Wegerecht, Grunddienstbarkeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste