Die Suche ergab 4397 Treffer

von Klaus
22.02.2019, 15:25
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Hat Eigentümer Mitnutzungsrecht
Antworten: 4
Zugriffe: 53

Re: Hat Eigentümer Mitnutzungsrecht

Ein Anwalt ist ein Kecht der ein Schreiben abtippt und mit §en verziert. Ich würde dem nicht ständig - oder noch besser gar nicht antworten. Die meisten reiten sich nur selber in die Predullie Erst wenn du was willst schreibt man irgendwas Klagen hingehen "MUSS" man beantworten, die kommen vom Geric...
von Klaus
22.02.2019, 08:32
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Hat Eigentümer Mitnutzungsrecht
Antworten: 4
Zugriffe: 53

Re: Hat Eigentümer Mitnutzungsrecht

Also gibt es keinen Weg ?? Ich sehe kein Recht das der herrschende einen Weg bauen darf, nur einen zahlen. Daher würde ich einfach keinen bauen und ihm das auch nicht erlauben.Der Herrschende als Hintere hat bei Weg nicht mitzureden. Er bezahlt die Kosten eines "normalen" Weges. Wenn X (Eigentümer) ...
von Klaus
21.02.2019, 23:31
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Hat Eigentümer Mitnutzungsrecht
Antworten: 4
Zugriffe: 53

Re: Hat Eigentümer Mitnutzungsrecht

Genauer zu sagen was da alles steht wäre hilfreich B zahlt den Weg der danach A gehört A besitzt den Web und kann danach machen was er will, außer B erheblich bei der Nutzung des Weges behindern B darf den Weg benutzen A kann B muss keinen Weg bauen, dann gäbe es keinen und die Grunddienstbarkeit mü...
von Klaus
17.02.2019, 21:25
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Parken des Eigentümers auf dem Wegerecht
Antworten: 24
Zugriffe: 2993

Re: Parken des Eigentümers auf dem Wegerecht

der Richter möchte, dass wir uns dadurch gütlich einigen Nun kann ja raus kommen, das Bei einem Vergleich kommt NIX raus. Will man ein Ergebnis muss man die Klage durchziehen. Bei so einem Vergleich muss man sich überlegen - wie man das dann durchsetzen kann. Denn auf einen Vergleich ohne Strafmögl...
von Klaus
14.02.2019, 17:53
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Wegerecht Gewerbe
Antworten: 10
Zugriffe: 485

Re: Wegerecht Gewerbe

Entweder man macht windige Vergleiche, an die sich keiner halten muss.

oder

man lässt es. Dann gibt es ein Urteil in dem man gewinnt oder verliert
von Klaus
14.02.2019, 08:59
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Wegerecht Gewerbe
Antworten: 10
Zugriffe: 485

Re: Wegerecht Gewerbe

Richter und Anwälte wollen immer einen Vergleich, denn das bedeutet das beide Parteien dann Ruhe geben. Was nicht funktioniert. Einfach nicht zustimmen, auch wenn der Richter tobt. Natürlich nur wenn man gewinnen würde.......ich kenn die Klageforderungen jetzt nicht Hat der frühere Besitzer erlaubt ...
von Klaus
13.02.2019, 19:50
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Wegerecht Gewerbe
Antworten: 10
Zugriffe: 485

Re: Wegerecht Gewerbe

Es gibt keine Gewohnheitsrechte. Sämtliche "Vereinbarungen" irgendwelche Vorbesitzer einfach angemessen kündigen. Danach auf Unterlassung klagen.
von Klaus
28.12.2018, 11:00
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Breite Wegerecht
Antworten: 12
Zugriffe: 300

Re: Breite Wegerecht

Und du fängst wieder an......soviel Zeug

Klage nur eins ein - immer nur eins und nur wenn du gewinnen kannst. Ziehs durch und erwirke eine "vollstreckbares Urteil"

oder

Sch... drauf und betrachte den Weg fortan als fremdes Grundstück. Dann hast du sofort deine Ruhe
von Klaus
27.12.2018, 21:50
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Breite Wegerecht
Antworten: 12
Zugriffe: 300

Re: Breite Wegerecht

Das einfachste für jeden Anwalt ist das einklagen von Geld. Also würde ich mit "Geld" anfangen Dir steht eine Geldrente zu. Sobald du das Geld hast. Verhindere die Nutzung mit LKW, aus dem Grund das der Weg nicht für größere Fahrzeuge befahrbar ist. Also erst man ab 7,5 Tonnen. Immer eine Konvention...
von Klaus
27.12.2018, 21:14
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Breite Wegerecht
Antworten: 12
Zugriffe: 300

Re: Breite Wegerecht

Irgendwann wird es zuviel für ein Forum. Für eine Klärung muss man erst mal wissen was man will Ich würde den Vergleich erst mal einfordern und eine Geldrente fordern Der Weg bleibt so wie er ist. Denn ein (Notwegerecht) erlaubt nur die Nutzung des vorhandenen Weges. Ist da kein Weg dann ist da kein...
von Klaus
27.12.2018, 16:32
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Breite Wegerecht
Antworten: 12
Zugriffe: 300

Re: Breite Wegerecht

Die Baulast ist nur eine Absicherung für die Gemeinde. Das Nachbargrundstück wird als Wohnhaus benutzt ? Was ist denn im Bebauungsplan oder Bebauungsplan genemigt. Man kann nicht einfach aus einem Wohnhaus den Lagerplatz für einen Schwerlastverkehr machen. Das ist eine Frage des Entstehen des Wegere...
von Klaus
27.12.2018, 15:05
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Breite Wegerecht
Antworten: 12
Zugriffe: 300

Re: Breite Wegerecht

Du musst erst mal unterscheiden zwischen der öffentlichen Baulast und dem zivielrechtliche Wegerecht. Der Nachbar kann sich nur auf das Grundbuch beziehen und oder ein Notwegerecht fordern. Aus dem öffentlichen Wegerecht kann er nichts gewinnen. DU schreibst es gibt keinen Grundbucheintrag ? Dann ha...
von Klaus
19.12.2018, 11:02
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Gemeinschaftsweg
Antworten: 1
Zugriffe: 98

Re: Gemeinschaftsweg

Klar kann A das, nur bringt das A keinerlei Vorteile da B den Weg braucht bekommt er ein Nutzungsrecht. Statt dann geteilte Kosten zu haben, kann er die halben Kosten als Rente fordern. Vermutlich liegen auf dem Weg ja auch noch die Wegerechte für A und B Es sei denn B hat einen weiteren Zugang. Dan...
von Klaus
01.12.2018, 12:44
Forum: Lärm, Belästigung durch Krach
Thema: Schallschutz
Antworten: 1
Zugriffe: 124

Re: Schallschutz

1. Regeln lesen
2. keine Werbelinks hier plazieren
3. Klar schützen Wabenplissees am Fenster vor Lärm, ebenso Vorhänge, Säcke und leere Eierkartons. Noch einfacher Ohrstöpsel.
von Klaus
22.11.2018, 17:42
Forum: Bauen, Umbauen, Aufbauen
Thema: Überschreitung der Baugrenze
Antworten: 1
Zugriffe: 117

Re: Überschreitung der Baugrenze

Hier geht es "auch" um Nachbarrecht. Daher ist die einzige Möglichkeit ersteinmal den Nachbarn zu überzeuge. Da sein Grundstück an Wert verliert, geht das nur mit Geld.

Wersteigerung durch Erweiterungsbau an den Nachbarn zahlen :-))
von Klaus
18.11.2018, 16:54
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Wegerecht unvollständig - was nun?
Antworten: 5
Zugriffe: 192

Re: Wegerecht unvollständig - was nun?

Ich würde da kein Fahrrecht sehen, denn ihm fehlt ja auch die weiter Grunddienstbarkeit. Ich sehe
nur einen Verzicht auf Abstände beim Bau und Betrieb
von Klaus
18.11.2018, 16:39
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Wegerecht unvollständig - was nun?
Antworten: 5
Zugriffe: 192

Re: Wegerecht unvollständig - was nun?

Fehl das was ?? Wie ist denn A+A1 erschlossen ? Da wo "Stellplatz" steht darf B statt dessen eine Garage bauen und nutzen. Das ist kein Wegerecht, da B ja eine eigene Zufahrt hat. B hat weder ein Fahrrecht noch ein Wegerecht sondern nur ein Garagenbauundnutzungsrecht, er muss keine Abstände einhalte...
von Klaus
16.11.2018, 18:30
Forum: Streitforum
Thema: Gartenhaus
Antworten: 1
Zugriffe: 142

Re: Gartenhaus

Bitte Regel lesen !!

Ein Gewohnheitsrecht gibt es nicht. Jedoch wäre Nachbarrechte nach 10 Jahren verjährt. Er hat keine Rechte mehr, aber das Bauamt.

Klaus
von Klaus
07.11.2018, 10:21
Forum: Wegerecht, Grunddienstbarkeiten
Thema: Wegerecht neues Tor zur Straße weiteres Tor zum Hinternachbarn
Antworten: 2
Zugriffe: 193

Re: Wegerecht neues Tor zur Straße weiteres Tor zum Hinternachbarn

Ich verstehs nicht A hat ein Wegerecht auf B - aber warum, zu welchem Zweck. Wohin führ das "Tor" da steht dich ein Haus an de Grenze. Generelldarf jeder sein Grundstück einzäunen und auch im Falle eines Wegerechte in Tor anbringen. Solange der Gerechtigte dabei nur ein wenig Behindert wird. in der ...
von Klaus
31.10.2018, 20:33
Forum: Eigentumswohnung, WEG, Verwalter
Thema: Miteigentümer
Antworten: 5
Zugriffe: 226

Re: Miteigentümer

Den Umbau des Gebäudes und Gartens kannst du nicht per Mehrheitsbeschluß durchsetzen? Da es nur A und B gibt einfach beschliessen dass der Schuppen nicht wegkommt - So wird das nicht gehen. Er ist nie genemigt worden und nicht nur die WEG kann den wegklagen sondern auch ein einzelner Eigentümer.