Ältere Nachbarn...

Erst mal nur ein Forum für alles, wird getrennt wenn genug Einträge

Moderator: Klaus

Antworten
NadineF
Beiträge: 1
Registriert: 18.02.2010, 09:48

Ältere Nachbarn...

Beitrag von NadineF » 18.02.2010, 10:38

Ersteinmal: Hallo! :D Ich freue mich, das ich Euer Forum gefunden habe und hoffe, das mir jemand einen Rat geben kann!

Zu A`s Geschichte:
Familie A sind im Juni 2009 in ihre neue Mietwohnung gezogen, mit dabei ihre kleinen französische Bulldogge. ( Für nicht Hundkenner: Nur weil sie eine Bulldogge ist, muß sie nicht groß sein, sie hat gerade mal eine Schulterhöhe von 34,5 cm.... :lol: )
Für A war die neue Wohnung der totale Volltreffer. Schön im Erdgschoss wohnen und dazu noch ein kleiner Garten mit Terasse, wie für die 3 gemacht! Und was Familie A bis dato auch noch nett fand, waren die älteren Bewohner des Hauses. B und C .
Wie es sich für neue Nachbarn gehört haben sich das A`s bereits am Umzugstag bei den Mietern B und C vorgestellt und auch erwähnt, das sie einen kleinen Hund haben. Och, was waren die B`s da noch begeistert, sie sagten wie nett Familie A doch wäre und das sie ja mit dem Vormieter, der auch der Eigentümer der Wohnung ist immer nur Ärger hatten und das sie hoffen, das wir grundlegend anders sind. Da wurde A schon hellhörig, da der Eigentümer zufälligerweise auch der Chef von A ist und nun wirklich genau das Gegenteil vom Bösen ist... :D
Kaum eingezogen fing der Ärger an. Für A`s Hund war die ganze Wohnsituation neu, genauso wie ihre neu gewonnene visuelle Freiheit. Denn nun konnte sie den Garten beobachten und hat, sobald eine Katze oder ein Vogel ihr Blickfeld gestreift hat, kurz angeschlagen. Sofort wurde von oben mit einem Besen gegen den Boden gestampft. Nach 2 Tagen hatte sich die Aufregung des Hundes gelegt, aber die Benutzung des erwähnten Besens allerdings nicht. Bei jedem Geräusch was A macht wird geklopft, und es kommt A vor, als hätte B in jedem Raum mindestens einen Besen und da sie sonst kein Hobbys haben, lauern sie den ganzen Tag auf irgendein Geräusch von unten.
Eines Tages kläfft A´s Hund wie verrückt, von oben ballert direkt der Besen auf dem Boden und von A`s Haustür kommen kratzende Geräusche, A`s reißt die Haustür auf und sieht, wie B an A`s Türschloß rumfummelt. Er war total erschrocken, das A anscheinend zu Hause war und nuschelte, das er sich im Stockwerk vertan hat. Natürlich!!!! :lol: Ab da wurde es noch schlimmer, mittlerweile schmeißt irgendjemand Wurstpellen mir Metallverschluß auf A`s Rasen, wohl in der Hoffnung, das der Hund sie frißt und daran eingeht. A kann es den Beiden noch nicht beweisen, ist sich aber sicher das es daB ist. Ständig hört A Partei Bvon oben pöbeln und A werden von beiden kontrolliert. Jedesmal, wenn A das Haus verläßt, steht B am Fenster. A`s Müll wird durchsucht, und wehe, ein Stück Plastik wurde nicht getrennt, dann ruft B`s Vermieter bei A`s an. B tratscht über A bei den anderen Nachbarn und erzählt denen frei erfundene Geschichten über A. Prinzipiell könnte A das ja egal sein, aber A lebt hier auf einem Dorf und hat keine Lust mehr länger das Gespräch von B zu sein.
Hinzu kommen noch viele Klinigkeiten, die A wahnsinnig machen, wie zum Beispeil das der B heimlich unten im Keller raucht und dann das ganze Treppenhaus stinkt,oder das sie, wenn sie das Treppenhaus fegen, den Dreck immer auf A`s Etage liegenlassen, sich dann wiederrum beschweren, das A nicht regelmäßig sauber macht, etc..
Kann A irgendetwas tun?

Lieben Gruß,
NadineF
Zuletzt geändert von NadineF am 18.02.2010, 13:26, insgesamt 1-mal geändert.

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4461
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Beitrag von Klaus » 19.02.2010, 08:08

Ausziehen, denn kleine Sticheleien, Generve und Merkwürdigkeiten führen rechtlich nicht weiter.

Gegen das "klopfen" von oben kann man per Einstweiliger Verfügung vorgehen. Oder mit einer Mietminderung.

Alte demente Menschen sind nicht belehrbar, oft auch gewattätig.

Ich würde mal den Vormieter suchen. Bestand dieser Mangel an der Wohnung bereits vorher könnte man über Schadenersatz gegenüber dem Vermieter nachdenken. Denn der hat diesen Mangel dann arglistig verschwiegen

Klaus
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !

Antworten