Verpachtet ohne Vertrag

Mieter, Vermieter und die Nachbarn in der Mietwohnung

Moderator: Klaus

Antworten
goerdi
Beiträge: 210
Registriert: 22.06.2008, 20:50

Verpachtet ohne Vertrag

Beitrag von goerdi » 30.03.2011, 20:36

Hallo !

folgender Fall:

die Parteien A B C und D besitzen zu gleichen Teilen die Schrebergartenparzellen (Y und Z => auf Z steht ein Gartenhaus) welche direkt nebeneinander liegen.
jetzt hat vor jahren der "paechter" E die parzelle Y "gepachtet" (muendlich) mit der Vereinbarung die parzelle Z (auf welcher das gartenhaus steht und welches nur aus rasen besteht) jaehrlich ein paar mal mit dem rasenmaeher das gras niedrig zu halten.
das hat auch ganz gut funktioniert (weil auch nur B vor Ort wohnt und die anderen drei weiter weg) jetzt hat D diese Woche festegestellt (weil er wegen reparaturen am gartenhaus wieder mal vor Ort war) das E langsam aber sicher die Parzelle Z in "Beschlag" genommen hat (anscheinend mit duldung von B denn A C und D haben davon nur bruchteile gewusst)
jetzt steht auf der parzelle Z zusaetzlich ein baumhaus, ein grillplatz und ein trampolin das von Z eigentlich nur noch 50% nutzbar waeren.
da nun A C und D die beseitigung der nicht erwuenschten Sachen gefordert hat, konterte E mit der Aussage "dann maehe ich Z nicht mehr..." was dann eigentich zu folge haette das E die parzelle Y ohne gegenleistung bewirtschaftet.

1. gibt's die Moeglichkeit der Kuendigung (wenn ja mit welcher frist) und was kann verlangt werden was alles von Y entfernt werden muss?
2. was kann man dagegen machen um gegen solche "alleingaenge" von B gewappnet zu sein ?

gruss goerdi

Antworten