Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Lärm und Krach

Moderator: Klaus

Antworten
Ataldd18
Beiträge: 2
Registriert: 31.05.2012, 03:49

Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von Ataldd18 » 31.05.2012, 04:04

Person A fühlt sich durch Nachbarn in seiner Ruhe gestört (Eigentümer).
Familien B wohnen im gegenüberliegenden Haus (2 Schwestern mit ihren Kindern (4) und Ehemännern).

Die Familien parken ab 8 Uhr ihre Kinder auf Balkon, Terasse und Garten. Es wird der ganze Tag dort verbracht.
Es wird essen eingenommen, gespielt und getobt. Es wird sich lautstark von Balkon zu Balkon bzw. Balkon zu Terasse unterhalten.
Der Lärm durch schreiende und weinende Kinder geht über die Mittagszeit bis spät Abend. Die Kinder sind 2-5 Jahre.
Die Kinder machen einen derartigen Lärm das man morgens bereits trotz geschlossener Fenster geweckt wird, hinzu kommen
die lauten teilweise schreienden verbalen Äußerungen der beiden Mütter. Die Kinder werden nicht zur Rücksichtsnahme durch
die Eltern aufgefordert, denn sie spielen sehr oft ohne Aufsicht draußen auf dem Grundstück. Sobald die Kinder endlich im Bett sind
geht der Lärm weiter. Die Elternpaare treffen sich in einer Wohnung des Hauses und es sind sehr laute Gespräche zu hören, die Fenster
sind stets geöffnet. Zudem wird nach 22 Uhr Klavier gespielt, auch bei offenem Fenster.

Person hat hat mit Familie B schon oft das Gespräch gesucht, ohne Erfolg bzw. ohne Einsicht. Person A hat dies dann schriftich mitgeteilt,
Brief angeblich nie erhalten. Sobald Person A sich über den Lärm beschwert wird gesagt: "Was willst du eigentlich, da kannst du garnichts machen",
"wir machen keinen Lärm", "wir sehen garnicht ein unsere Fenster wegen ihnen zu schließen" usw. Es erfolgt einfach kein Verständnis und keine
Rücksichtsnahme. Kürzlich war es nach 23 Uhr derartig laut das Person A die Polizei rief. Als die Polizei in die Srasse einbog wurde sie von
den Nachbarn gesehen. Es war kein Ton mehr in der Nacht zu hören. Am nächsten Tag erfolgte wieder Lärm. Person A ist angewiesen seine
Fenster zu öffnen, nun ist dies aber nicht mehr auszuhalten (Dachgeschossfenster). Die Familien gehen auf Person A nicht ein, nehmen keine Rücksicht
und zeigen auch kein Verständnis. Andere Nachbarn, auch aus anderen Häusern haben sich ebenfalls beschwert, waren sogar beim Jugenamt.
Person A führt nun ein Lärmprotokoll mit Zeugenbenennung. Was kann Person A noch tun und wie soll er sich verhalten?

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4584
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von Klaus » 31.05.2012, 07:56

Es bleibt der Rechtsweg der ewig geht und wenig bringt.
Person A ist angewiesen seine
Fenster zu öffnen, nun ist dies aber nicht mehr auszuhalten
Man kann nicht Todesstille in der Nacht fordern weil man mit offenen Fenster schlafen will.
Ein Klimagerät und zu oder Oropax und auf - da muss man auch mitmachen.

Und gegen Kinderlärm kann man kaum was unternehmen.
waren sogar beim Jugendamt.
Wegen Lärm - Frechheit.

Klaus
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !

Ataldd18
Beiträge: 2
Registriert: 31.05.2012, 03:49

Re: Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von Ataldd18 » 31.05.2012, 22:34

Löschen Sie den Beitrag. Anscheinend sind sie auch so ein störer!
Lesen Sie meinen Beitrag nochmals und benutzen Sie ihren Kopf bevor sie wieder schwachsinn schreiben!

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4584
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von Klaus » 31.05.2012, 22:51

hahaha,
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !

Adalbert
Beiträge: 5
Registriert: 09.06.2012, 21:23

Re: Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von Adalbert » 09.06.2012, 22:17

Ataldd18 hat geschrieben: Die Kinder sind 2-5 Jahre.
Die Kinder werden wohl tagsüber im Kindergarten und nach den Sommerferien in der Schule sein.

Kann es sein, daß Sie sich die falsche Wohngegend ausgesucht haben?

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4584
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von Klaus » 09.06.2012, 22:24

Die Kinder werden wohl tagsüber im Kindergarten
Die einen werden das Elterngeld kassieren und in Tabak und Alkohol umsetzen,
die anderen wollen länger schlafen weil man mit Harz IV ja bis in die Puppen gefeiert hatte.

In den "normalen" Wohngegenden ist es tagsüber wie ausgestorben weil alle einer sinnvollen Beschäftigung nachgehen wenn Sie nicht im Seniorenheim wohnen.
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !

Resi2
Beiträge: 7
Registriert: 21.06.2012, 09:25

Re: Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von Resi2 » 21.06.2012, 14:56

@Ataldd18 - Vertrete genau deine Meinung bzgl. der Antwortbeiträge. Wenn ihr noch nicht beim Anwalt wart, fragt dort mal nach. Da bekommst du eine Antwort und man versteht dich auch.

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4584
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von Klaus » 21.06.2012, 15:11

Gegen Geld stimme ich, wie ein Anwalt, jedem zu. :-)

Es ist die Aufgabe eines Anwalts die Interessen seines Mandanten zu vertreten.

Bei einem Richter müsste man "Verständnis" bekommen, der kennt aber nur das Recht.
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !

Resi2
Beiträge: 7
Registriert: 21.06.2012, 09:25

Re: Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von Resi2 » 21.06.2012, 15:18

Wie gut, wenn der Anwalt ein sehr guter Bekannter ist :-)

goerdi
Beiträge: 210
Registriert: 22.06.2008, 20:50

Re: Lärmbelästigung durch Kinder/Eltern und Musik

Beitrag von goerdi » 21.06.2012, 15:36

Hi !

Du musst das mal mit "erziehen" nach dem Motto "was du nicht willst..." tun :D
einer meiner ist auch so ne "Krachkeuze" der meint Freiluftdisko machen zu muessen das bei mir im Keller die Einmachglaeser im Regal vibrieren (wohlgemerkt 2 EFHs mit 10m Abstand) da bekomm ich immer recht grosse Lust zum Haeckseln :) => nach 10 minuten hat dann komischerweise die Musik immer ein "normales" Mass. (Beschweren tut er sich dann komischerweise nicht )


Gruss gerd

Antworten