Was und wieviel ist ertragbar?

Lärm und Krach

Moderator: Klaus

Antworten
doppelhaus
Beiträge: 1
Registriert: 04.02.2013, 10:05

Was und wieviel ist ertragbar?

Beitrag von doppelhaus » 04.02.2013, 10:09

A bewohnen einen Doppelhaushälfte. Die Balkone und Terassen liegen beide Zur Ost-Seite. Die Terassen sind duch einen Holzsichtschutz und einer Hecke getrennt. Die Nachbarn sind sehr oft draußen zum rauchen, grillen und seit neustem auch zum fritieren. Leider bewohnt A Tochter das Zimmer Richtung Osten, somit kann sie nur mit geöffnetem Fenster schlafen, wenn die Nachbarn sich nicht auf der Terasse aufhalten, denn sonst riecht das Zimmer wie einen verrauchte Kneipe oder Frittenbude. Gespräche sind leider nicht möglich, was wir schon einige mal versucht haben. Kann man etwas gegen diese Situation tun und wenn ja, was und wie?
Danke für einen hilfreichen Rat.
Gruß Doppelhaus

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4584
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Was und wieviel ist ertragbar?

Beitrag von Klaus » 04.02.2013, 10:58

Kaum !
das Fenster schliessen,
das Zimmer verlegen oder sich dran gewöhnen.

Nachts ab 22 Uhr, oder wenn draußen ein Radio voll aufgedreht wäre kann man die Polizei rufen. Aber das "Leben" auf der Terasse bei schönem Wetter ist nicht verboten.

Es gibt keinen Schutz um bei geöffnetem Fenster zu schlafen - warum auch.

Klaus
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !

Michi
Beiträge: 1
Registriert: 08.06.2014, 16:26

Re: Was und wieviel ist ertragbar?

Beitrag von Michi » 08.06.2014, 16:43

Ich kenne auch so eine gleiche Situation mit einer Doppelhaushälfte...
Familie B lärmt den ganzen Tag vor sich hin, das geht vom Bohren im Haus, Sägen und Schleifen auch an Sonn- und Feiertagen, lautem Treppengeländergepolter, nie enden wollenden Kindergeschrei, insbesondere wenn sommers der Pool, der trotz größerem Grundstück direkt an der Grundstücksgrenze aufgestellt ist (nur 1 Meter vom Wohnzimmerfenster und darüber liegenden Schlafzimmerfenster von A entfernt), die sog. Erwachsenen sind dabei auch nicht viel leiser, tägliches Grillen, überlautes Husten und völlig ekliges Rumger... (wie in einer Lungenheilanstalt) von B....
B macht also alles wie es ihm gefällt, während A nicht mal zu normalen Zeit heimwerken dürfte. Wenn A abends um 19 Uhr noch ein Dübelloch bohrt, hämmert B bereits an die Wand und dergleichen...
Seit sich B eine Sachbeschädigung und Übergriff auf As Grundstück geleistet hat, ist die Sache beim Anwalt. Das gibt aber B nicht zu denken (denn im Oberstübchen scheint gähnende Leere zu sein), sondern nun mobbt er gezielt rum, pöbelt über den Gartenzaun, schickt sogar die Polizei, wenn A auch mal grillt (wg. angeblicher Rauchbelästigung die sogar Bs Feuermelder auslösen würde !) Da fällt einem nix mehr zu ein....

Mischaa
Beiträge: 4
Registriert: 13.04.2015, 12:37

Re: Was und wieviel ist ertragbar?

Beitrag von Mischaa » 13.04.2015, 12:46

Wenn man bei geschlossenem Fenstern nicht schlafen kann, dann frage ich mich woher die Schlafprobleme kommen. Denn ich würde das geringere Übel nehmen. Lieber mit geschlossenem Fenster bei klimatisiertem Zimmer schlafen, als den unangenehmen Geruch reinzulassen. Die Friteuese gehört einfach in die Wohnung!

goerdi
Beiträge: 210
Registriert: 22.06.2008, 20:50

Re: Was und wieviel ist ertragbar?

Beitrag von goerdi » 13.09.2015, 16:00

Hi !

Das alles ist ein geben und nehmen...
ich hatte meine Auffahrt mit dem Hochdruckreiniger gereinigt da kam mein nachbar um 20:00 und hat sich beschwert das sein kleinster morgen ja schule haette und nicht schlafen koenne.. als guter Nachbar hab ich dann aufgehoert.
Selbiger Nachbar hat sich vor meinem Urlaub Huehner+Hahn gekauft, welcher mich in Meinem Urlaub um 6 uhr oder auch etwas frueher aus dem Schlaf gerissen hat (ok ich hab hinterher wieder geschlafen aber ist halt kacke)
Was glaubst du was ich nächstes Mal mache wenn er wieder vor 22 Uhr kommt ich moege doch bitte aufören ?
Genau er kann mich mal...

Gruss Goerdi

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4584
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Was und wieviel ist ertragbar?

Beitrag von Klaus » 13.09.2015, 16:16

In den meisten Gemeinden und Städten ist für "Maschinen" bereits um 20 Uhr Ruhe. Nicht erst zu noch strengeren Nachruhe um 22 Uhr.
Da muss man dann schon "von Hand" Krach machen zwischen 20 und 22 Uhr
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !

Nabiel
Beiträge: 1
Registriert: 09.07.2017, 13:34

Re: Was und wieviel ist ertragbar?

Beitrag von Nabiel » 09.07.2017, 13:41

Hallo ich habe ein ähnliches  Problem  bei mir  ist  einer Mutter  mit drei Kindern neben meiner Wohnung  eingezogen die von Hartz4 lebt seit dem ist hier die Hölle los.
Sie hält sich größtenteils ich Wohung auf und geht mit den Kindern fast nie raus,
 ständig   höre ich Wie Sie oder  ihre Brut schreien  und  mit Abschied Lärm verursachen gegen die Wände schlagen und Hämmern, dabei schreien und laschen. Die Wände  ist sehr  hellhörig wenn ich zum Beispiel auf   Toilette gehe oder in der Wohung  Geräusche verursache oder laut rede, hören Sie das und machen daraufhin  mit  Abschied Lärm.
Ich habe sowas ich noch nie erlebt unglaublich.  ich habe schon am ersten Tag mir ihr gesprochen wo sie eingezogen ist, weil sie sehr laut war. Darauf kammen noch  endliche  gespräche was auch nicht gebraucht  hat.
Obwohl das schon schlimm genug  ist  höre ich seit Sie hier  wohnt fast jede Nacht ein lautes  Summen obwohl ich Ohropax trage.
Ich habe schon mehrmals bitte Polizei  gerufen ohne die haben aber nicht gemacht und auch das Jugendamt informiert  und der Hausverwaltung und ihr schon bedroht aber alles und Erfolg.
Ich weiß nicht mehr weiter hat jemand vielleicht ein Rat mich was ich machen soll es ist echt dringend.


 Grüße  aus Hamburg nabiel

Antworten