Garage an Nachbarhaus - Isolierung und kein Ende

Bauen, Baugenemigung und Abstände

Moderator: Klaus

Antworten
friedel
Beiträge: 1
Registriert: 25.01.2014, 16:26

Garage an Nachbarhaus - Isolierung und kein Ende

Beitrag von friedel » 25.01.2014, 16:49

Hallo,
folgende Frage hat sich aufgetan:

Garage von A ist direkt an Haus von B angebaut. Beide Häuser stehen seit den 70er Jahren.
Vor ca. 15 Jahren hat Nachbar B ca. 12 cm Isolierung auf sein Haus gemacht. Die Isolierung wurde auch noch bis knapp auf die Garage runtergezogen. Quasi bis auf die Kieselsteine, die damals noch auf der Garage lagen.
Nun ist die Garage von A undicht. Mehrere Dachdecker waren da und haben sofort die Arbeit von B bemängelt. Isolierung ist zu weit nach unten gezogen, sodass die Garage nicht abgedichtet werden kann. Die Abdichtung muss an das Mauerwerk des Nachbarn B und nicht an die Isolierung. Die Dachdecker haben gesagt, dass B schon etwas gemacht hat, das nicht in Ordnung ist.

Jetzt meine Fragen
1. Muss der Nachbar B seine Isolierung "kürzen", damit A die Dichtung an das Nachbarmauerwerk anlegen kann?
2. Wer muss die "Kürzung" zahlen?
3. Die Isolierung von B ragt nun ungefragt in Grundstück B hineinen. Wie ist hier die Verjährungsfrist?

Weiter grenzt noch eine kleine Mauer von B an die Garagendächer von A an. Hier wurden vor ca. 2 Jahren neue Abschluss-Steine obenauf gelegt, die nun ca. 10 cm auf der Garage von A aufliegen. Auch hier beanstanden die Dachdecker, dass sie nicht optimal abdichten können. Der "Überhang" der Steine stört quasi. (kann man sich wie ein T vorstellen, wobei der eine Teil des T auf der Garage von A nun aufliegt)

Und zum Schluss. Nachbar B hat an die Grenzwand von A ein kleiner Schuppen gebaut und ein "Lamellendach" drauf gemacht, welches auch auf einer der Garagen von A liegt. Auch erst vor ca. 2 Jahren gemacht.

Alle Maßnahmen von B wurden NICHT mit A abgesprochen.

Die Frage zu den T-Steinen:
Falls die Abdichtung des Garagendachs nicht optimal gemacht werden kann, kann man dann unter Umständen darum bitten, dass diese Steine wieder abgemacht werden?
Der Raum darunter ist bereits feucht.

Vielen Dank und viele Grüße
friedel

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4452
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Garage an Nachbarhaus - Isolierung und kein Ende

Beitrag von Klaus » 25.01.2014, 17:16

Die Abdichtung muss an das Mauerwerk des Nachbarn B
Also ist es technisch unmöglich an Isolierte Häuser eine Garage zu bauen. Wohl kaum. Klar kann man auch vor der Isolierung eine Sperre anbringen. Der Wunsch des Dachdeckers die an die fremde Wand zu schrauben kann man vergessen - das ist die Nachbarwand. Wasser kommt von "A" und von "Oben". Aus der Isolation ist kein Wasser zu erwarten.

Einfach mal dem "Dachdecker" sagen : Egal was es kostet. Dann sehen die plötzlich kein Problem mehr.

Generell muss man sich an die Grenze halten, daher kann eine nachträglich aufgerachte Isolierung nicht über das Grundstück ragen. Sagt man aber nichts und duldet das ganze 15 Jahre ist man doch etwas spät dran. Wobei es mittlerweise Bundesländer gibt die das auch erlauben.

Selbstverständlich hat man Pech wenn man dabei nicht bedacht hat das man ..... dann selber nicht mehr ran kann.

Ich würde, die Augen verschliessen, die Klappe halten und den Handwerker einfach mal Isolation und Stein absägen lassen. Der Irrtum des Handwerkers das er das nicht durfte, ist kaum strafbar. Ein "begabter" Handwerker wird es schon hingekommen. Die machen dann ein nettes Blech an die Wand und keiner siehts mehr die Angesägte Isolation.

Rechtlich sind Ansprüche auf BGB § 1004 nach 15 Jahren lange verjährt und man muss eben sehen wie man das macht.

Klaus
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !

Antworten