Bau einer Solar und PV Anlage auf dem Dach eines RH

Bauen, Baugenemigung und Abstände

Moderator: Klaus

Antworten
mickymaus
Beiträge: 3
Registriert: 16.01.2008, 08:34

Bau einer Solar und PV Anlage auf dem Dach eines RH

Beitrag von mickymaus » 16.01.2008, 08:56

Noch eine Frage:
der Eigentümer des RMH hat eine PV Anlage auf seinem Dach. Der Nachbar will nun seine Sat Schüssel so versetzten, das der Schatten die gesamte Anlage des RMH ausbremsen würde. Wodurch es natürlich zu Ertragsausfällen kommt. Darf der Nachbar sein Dach mit Aufbauten so ändern, das ein anderer Nachbar dadurch geschädigt wird?
Danke Micky

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4452
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Beitrag von Klaus » 16.01.2008, 08:59

Also niemand wird geschädigt wenn der eine Solaranlage aufbaut. Das die sich nicht lohnt weil Bäume im Weg sind ist Pech, das muss er eben hinnehmen.
In Zuge guter Nachbarschaft würde ich das versetzen der SAT Anlage erlauben, wenn das ein Fachmann kostenneutral durchführt.
Wobei der 10 mal teurer ist, als die paar Stunden Schatten.

Ansprüche bestehen keine

Klaus

mickymaus
Beiträge: 3
Registriert: 16.01.2008, 08:34

So wenig ist das gar nicht

Beitrag von mickymaus » 16.01.2008, 16:54

In diesem Fall geht es um ca.250 Euro Ertragsausfall pro Jahr. Bei 20 JAhren Laufzeit geht es also um viel Geld. Die Sat- Schüssel kann jedoch auch an anderer Stelle aufgebaut werden. Es geht hier um Willkür! Versetzt werden muß sie eh.

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4452
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Beitrag von Klaus » 16.01.2008, 17:10

Lieber Gott mach doch das der Mond wegkommt, dann hätte ich den ganzen Tag Sonne.

Das Problem ist das eine SAT Schüssel keine Baugenemigung braucht und auch das Nachbrecht greift. Daher bestehen keinen Abstandvorschrfiten.

Übrigens wandert die Sonne bei uns täglich und übers Jahr von einer Stelle zu anderen. Wenn der also nicht ne 5 Meter Schüssel hat, können es kaum 250 Euro Ertragsausfall sein.
Würde ja bedeuten das man mit 50 cm Solarzellen 250 Euro im Jahr verdient. Ich denke das kommt kaum hin.

Übrigens ist es ebenso Willkür von Nachbarn was zu verlangen nur weil man ein Solarkraftwerk errichten will. Ich würde dem einfach 500 Euro geben, das rechnet sich in 20 Jahren doch so super. :-)

Klaus

GartenHans
Beiträge: 4
Registriert: 15.04.2009, 21:21

Beitrag von GartenHans » 15.04.2009, 21:52

Sat-Schüssel als Wandmontage um-montieren; evtl. im Gartenbereich einen Sockel + 2"-verzinktes Rohr einbetonieren bei Kostenübernahme.
Ist immer noch günstiger - ein guter Monteur schafft das in gut einer Stunde; einmessen = 15 Minuten. Fertig.

Der Verlust ist mir nicht ganz nachvollziehbar; wobei der Einfallswinkel der Sonne eine Rolle spielt; wenn der Schatten sich auf 2 - 3 Meter zieht, könnte schon eine Minderung entstehen - wobei der Gutachter auch wieder Geld kostet, + Prozesskosten + Anwaltskosten.

goerdi
Beiträge: 210
Registriert: 22.06.2008, 20:50

Beitrag von goerdi » 16.04.2009, 10:19

hi !

naja bei PV und ausfall das ist so ne sache je nachdem wo und wie der schatten hinfaellt kann bei verschattung von einem Modul schonmal der ganze string wegbrechen => totalausfall bzw. 10% der gesamtleistung das kann schon ins Geld gehen.
Die Frage ist natuerlich (ich meine ich hab schonmal was gelesen) wer zuerst kommt mahlt zuerst.... sprich warum will der nachbar seine schuessel versetzen ? wenn du sagts versetzen dann sitzt sie ja schon und wenn man boeses will kann man ihm schon unterstellen das er dich schaedigen will.
Angenommen man koennte vor meinem Haus noch bauen und einer wuerde mir ein Haus vornedranstellen das ich fast keinen ertrag mehr haette dann wuerde ich schon mal ueber ne Klage nachdenken.
Die Frage ist aber immer noch warum will er die Schuessel denn ueberhaupt versetzen ? mir erschliesst sich darin kein Sinn denn von seinem jetzigen Standort kann er verschiedene Sat empfangen und wenn er Sat. haben will die zu weit auseinanderliegen dann brauch er eh ne 2te Schuessel..

gruss g

Zum Thema ob sich ne Solaranlage rechnet oder nicht will ich mich hier nicht auslassen, aber mal fies gesagt im verhaeltnis zu meinen anderen "Anlagen" (Fonds usw.) ist sie zumindest kein verlustgeschaeft.

ShawnWest
Beiträge: 1
Registriert: 16.12.2013, 07:27

Re: Bau einer Solar und PV Anlage auf dem Dach eines RH

Beitrag von ShawnWest » 16.12.2013, 11:49

mickymaus hat geschrieben:Noch eine Frage:
der Eigentümer des RMH hat eine PV Anlage auf seinem Dach. Der Nachbar will nun seine Sat Schüssel so versetzten, das der Schatten die gesamte Anlage des RMH ausbremsen würde. Wodurch es natürlich zu Ertragsausfällen kommt. Darf der Nachbar sein Dach mit Aufbauten so ändern, das ein anderer Nachbar dadurch geschädigt wird?
Danke Micky
Es ist sehr effektiv System .. Ich benutze es seit einigen Jahren und in der Lage, ernsthaft Geld für die Stromrechnung zu sparen.

Antworten