Alte Seniorin denunziert ständig

Erst mal nur ein Forum für alles, wird getrennt wenn genug Einträge

Moderator: Klaus

Antworten
Belladea
Beiträge: 3
Registriert: 21.11.2019, 08:45

Alte Seniorin denunziert ständig

Beitrag von Belladea » 21.11.2019, 09:43

Halla alle zusammen,

ich habe schon ein wenig hier durchgeschaut, und ähnliche Problematiken mit Senioren gelesen. Ich habe auch ein Problem mit einer Nachbarin im oberen Stockwerk, die Rentnerin ist.
Wir sind hier hingezogen, sie hat uns in belanglose Gespräche verwickeln wollen, auf die wir nicht tiefer eingegangen sind, weil uns Dorfgeschwätz nicht interessiert. Wir waren freundliche distanziert. Plötzlich rief dann der Vermieter an, dass wir einen Hund hätten, dies hätte eine Nachbarin gesagt. Wir waren etwas überrascht, und wussten nichts mit dieser Anschuldigung anzufangen. Zwar hatten wir tatsächlich einen Hund zu Besuch, das haben wir aber vorab kundgetan; wir hatten ihn ja auch auf dem Straßengrillfest dabei.
Wir haben sofort die Nachbarin oben verdächtigt, und uns entschlossen, noch weniger Kontakt zu ihr zu haben. Man sollte vielleicht erwähnen, dass die Seniorin einen Hund hat.

Diese geht auch regelmäßig mit zwei anderen Hundebesitzerinen Gassi. Das wir gesagt haben, dass wir keinen Hund haben, setzt ihr iregndwie zu. Eine von diesen Gassidamen hat mich mal die Straße entlang verfolgt, und meinte, ich hättte eine Katze in meiner Handtasche. Ich drehte mich perplex um, und gaffte sie nur an. Dann meinte sie, dass es ein Hund sei. Ich fing an zu lachen, drehte mich wieder um, und ging. Sie rief mir noch hinterher, dass ich ein Tier in meiner kleinen Handtasche hätte, und ich sei eine Lügnerin und ich hätte ein Haustier usw.
Es befanden sich dann zeitweise Kotbeutel im Briefkasten und Zettelchen. Ich habe das einfach ignoriert, und es hörte dann auch auf.

Gestern hat sich aber etwas seltsames ereignet. Sie hat den Müll von einem Nachbarn aus unserem Haus genommen und uns auf die Tonnen gelegt. Zwar wussten wir, dass es der Müll von diesem Nachbar war, wir haben uns aber sofort gedacht, dass die Seniorin den Müll auf unsere Tonne gelegt hat, und haben ihn deshalb auf ihre Tonne gelegt. Sie legte ihn wieder zurück, und klingelte abends bei uns. Wir haben Kinder, das weiß sie; sie hätte sie wecken können, deshalb war ich auch sehr sauer. Sie meinte, wir sollten unseren Müll entsorgen. Weil ich sauer war, blaffte ich sie auch gleich an, dass das nicht mein Müll sei, und sie aufhören soll ihren Dreck bei uns abzuladen. Tatsächlich hat sie unsere Tonne schon einmal benutzt. Sie wurde auch lauter, und wir diskutierten. Gleichzeitig floh sie aber auch nach oben und ich rief dann hoch sozusagen. Dadurch hat der Nachbar, um dessen Müll es sich handelte, ebenfalls mitbekommen, was mit seinem Müll passierte. Er hat ihn deshalb heute morgen entorgt.

Das ärgert mich ein wenig, weil sie nun davon ausgeht, dass ich ihn beseitigt hätte. Dabei habe ich ihr erklärt, dass es sich um den Müll von dem Nachbarn handele. Sie hört aber nicht zu. Sie sieht etwas, schließt daraus etwas, und bleibt bei dieser Meinung. Weiterhin ist sie davon überzeugt, dass es unser Müll sei, weil ein Nachbar von einem anderen Grundstück illegal auf unserem Grundstück war, und Zettel gefunden hat (in der Tüte?), wo der Name unseres Kindes draufstand. Deshalb sei das unserer Müll. Es liegt zwar kein Zettel mehr drinne, der Nachbar hat es aber gesagt.
Wie dumm ist denn das? Meine Frage wäre eher gewesen, was ein Nachbar von einem anderen Grundstück bei unseren Tonnen zu suchen hat. Wenn ich nicht gewusst hätte, wessen Müll das wäre, müsste ich doch davon ausgehen, dass der Nachbar, der nichts auf unserem Grundstück zu suchen hat, dafür verantwortlich war.
Dabei kam auch wieder das Hundethema zur Sprache.
Ich habe ihr gesagt, dass, wenn jemand etwas behauptet, er es mir ins Gesicht sagen solle.

Mein Problem ist, dass sie nicht logisch Denken, und auch gar nicht zuhören kann. Alle Nachbarn nehmen totalle Rücksicht auf sie- sie stellt die Flure mit ihrem Müll voll, ständig bekommt sie Packete, die ich wegen dem Mutterschaftsurlaub annehme. Sie verteilt überall ihren Müll, teilweise habe ich es dokumentiert. Sie hält sich nicht an die Hausordnung. Sie lästert ständig über jeden und alles, sie macht aber gar nichts. Ihr Köter bellt und jault.

Ich finde ihr Verhalten respektlos, und will keinen Kontakt. Andererseits will ich jetzt auch keinen Streit vom Zaun brechen, aber so wie ich mich kenne und mein Aussprachebedürfnis, habe ich das Gefühl, dass ich mir mehr Arbeit bereiten werde, als ich eigentlich will. Ich meine, sie verstößt gegen alles, ihr Köter ist ein Störfaktor, sie verstößt gegen die Hausordnung, da kann ich einiges machen. Letztendlich will ich aber, dass sie aufhört, uns zu belästigen. Sie soll aufhören Lügen zu erzählen. Das nervt mich so sehr.
Zwar ist es etwas seltsam, weil viele diese Lügen gar nicht glauben oder sich gar nicht dafür interessieren, aber sie weißen die Dame auch einfach nicht zurecht. Stattdessen spinnen sie ebenfalls am Lügenkonstukt mit, wenn man sie aber darauf direkt anspricht, wissen sie nichts davon.

Ich habe überlegt, diesen Nachbarn vom anderen Grundstück zur Rede zu stellen. Das Problem ist, dass ich sehr forsch rede, was einige, insbesondere Menschen, die nicht arbeiten und so einen Ton daher nicht mehr kennen oder gar nicht erst kennengelernt haben, bedrohlich einschätzen. Insbesondere, weil ich im Grunde eigentlich sehr höflich und freundlich bin, da wirkt diese plötzliche Charakterwandlung wie ein Schlag ins Gesicht. In meinem Beruf wird aber grundsätzlich kühl und bestimmt geredet, damit man gar nicht erst ausschweift.

Mein Partner würde sagen, dass wir es einfach ignorieren sollten. Er hatte aber tatsächlich schon einmal Müll weggeräumt, der vor unserer Haustür lag, weil die Seniorin gemeint hat, er solle seinen Müll wegräumen. Er hat es aus Höflichkeit gemacht, und ich habe damals sein Verhalten verurteilt, weil ich meinte, dass sie ab sofort davon ausgehe, dass jeder Müll von uns komme. Wenn ich von "damals" spreche, dann meine ich eigentlich Wochen, denn wir wohnen erst seit 6 Montaen hier. Man kommt immer mal mit Nachbarn nicht aus, aber schon nach einigen Wochen einen Konflikt mit jemanden zu haben, hatte ich noch nie.
Ich habe das Gefühl, dass, wenn ich nichts mache, sie sich bestätigt fühlt. Ich frage mich, ob das Zur-Rede-Stellen daran entwas ändern könnte. Der Nachbar vom anderen Grundstück ist uns eigentlich freundlich gesonnen, weil sie auch immer ihre Enkelkinder bei sich haben, und unseren Kleinen gerne und oft ansprechen. Es wirkt eher so, als ob die ein harmonisches Verhältnis haben wollen. Daher kann ich die vermeintliche Aussage mit dem Namen und dem Zettel gar nicht glaubern; auch nicht, dass sie auf unserem Grundstück gewesen seien, das glaube ich einfach nicht. Warum sollten sie das machen? Vielleicht war das auch nur eine Schutzbehaupzung von der Renterin.
Warum kümmert es mich so sehr, dass ich mich sogar bei einem Forum anmelde? Warum beschäftigt mich das so?

Ich würde mich über Input und Ideen freuen.

Teddy1
Beiträge: 9
Registriert: 29.08.2019, 09:59

Re: Alte Seniorin denunziert ständig

Beitrag von Teddy1 » 21.11.2019, 21:12

Wenn die Olle nicht die Hausordnung-/reinigung durchführt, dann würde ich das der Verwaltung melden. Diese kann einen Reinigungsdienst beauftragen und die Kosten der Mieterin in Rechnung stellen.

Da Du neu eingezogen bist, ist das Wahrnehmungsbild der älteren Frau aus dem Gleichgewicht geraten, (neue, andere Mieter, die anders sind als ihre Vorgänger, neue Gesichter, andere Ausdrucksweise und Habitus, etc.) Das hat sie nicht verkraftet und reagiert nun mit Verhaltensstörungen, ähnlich wie ein garstiges Kind.

Ansonsten die Dame ignorieren, wortlos vorbeigehen, spricht sie Dich an (Katze in der Handtasche, Hund unter der Jacke, Papagei im Rucksack) einfach stehen lassen. Warum interessieren sich Menschen für solch dummes Zeug? Wenn die anderen Mieter Haustiere halten, dann darft Du das auch. An Deiner Wohnungstür ein lamiertes Schild anbringen: "Müll bitte nicht hier, sondern in die Mülltonne legen". Auf Deinen Mülltonnendeckel ein laminiertes Schild anbringen: "Müll gehört IN die Mülltonne und nicht auf den Deckel." Wenn die ältere Frau Müll im Haus verteilt, Vorgang mit dem Handy dokumentieren und zur Hausverwaltung mailen. Betreff: Achtung, Seuchengefahr, Anziehungspunkt für Ratten und anderes Ungeziefer!

Hab hier auch mal einen alten Opa gehabt, der ist immer hinter mir her gesaust und hat mich mit dummen Zeug vollgetextet. Sonntags hat er bis zu 4 mal an der Haustür geklingelt. "Bei Ihnen hat es Schüüüüht und Brüüüüht gemacht, hab an der Wand gelauscht und es genau gehört", "Sie haben einen Wasserrohrbruch, ich höre es ständig rauschen". "Sie sind zu laut, bei Ihnen macht es immer Rumbabum und Tätärä!"
Ich erklärte, dass ich keine Geräusche produziere, außer das Schnarchen beim Mittagsschlaf (aus dem er mich gerade aufgeweckt hatte) und auch kein Wasserrohrbruch vorliegt. Als er das vierte Mal Sturm klingelte, um mich mit Unsinn zu belästigen, erklärte ich ihm über die Wechselsprechanlage, dass er stört, nervt, dumm ist und sich verpissen soll. Daraufhin meckerte er leise, das ich nicht so frech sein soll und verschwand. Von Stund an hörte das sonntägliche Klingeln auf.

Den alten Mann habe ich dann ignoriert, bin grußlos vorbeigegangen, machmal unternahm er den Versuch einer Verbalbelästigung, ich habe ihn einfach stehen gelassen. Das hat geholfen, jetzt geht er mir weiträumig aus dem Weg, was auch gut ist.

Antworten