Wegerecht auf Namen - Beschränkte persönliche Dienstbarkeit

Belastungen auf dem Grundstück. Wegerechte, Leitungsrechte, Gehrecht und Baulasten.

Moderator: Klaus

Antworten
Rheinmain
Beiträge: 1
Registriert: 26.04.2020, 13:20

Wegerecht auf Namen - Beschränkte persönliche Dienstbarkeit

Beitrag von Rheinmain » 26.04.2020, 14:29

Guten Tag,

Ich hoffe, ich habe es bei meiner Suche im Forum nicht übersehen, im Zweifelsfall freue ich mich auf einen entsprechenden Hinweis zu ähnlichen Sacherhalten.

Es gibt Kaufinteressenten eines Grundstücks A (Reiheneckhaus). Auf dem Auszug aus dem Grundbuch findet sich eine „Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Wegerecht/Stellplatznutzung) für Name x, geb. Xx.xx.xxxx, Name Y, geb. Xx.yy.yyyy und Name Z, geb. Zz.zz.zzzz - als Gesamtberechtigte gemäß § 428 BGB - gemäß Bewilligung vom —.—.—— ....“

XYZ waren die vormaligen Nachbarn von Grundstück A auf Grundstück B (Mittelhaus). XYZ haben auch vor kurzem das Haus B verkauft.

Ist dies folglich so zu verstehen, dass die neuen Besitzer von B kein Wegerecht und Stelllplatznutzung bei A mehr haben?
Wie kann die Dienstbarkeit aus dem Grundbuch gelöscht werden, da XYZ nicht mehr als Nachbarn zu erreichen sind? Oder ist eine Löschung nicht zwingend? Hätte durch die namentliche Nennung XYZ bei weiterbestehender Dienstbarkeit ein Wegerecht/Stellplatznutzungsrecht Bestand obwohl Ihnen B nicht mehr gehört?

Klaus
Site Admin
Beiträge: 4523
Registriert: 17.02.2007, 16:18

Re: Wegerecht auf Namen - Beschränkte persönliche Dienstbarkeit

Beitrag von Klaus » 26.04.2020, 21:47

Sind die nametlich Genannten nicht mehr die Besitzer des berechtigten Grundstücks sind sie raus, dadruch verliert das Wegerecht seinen Sinn und kann gelöscht werden.
Der jetzige EIgentümer muss zustimmen
Um ein perfektes Haus muss eine 3 Meter hohe Mauer passen !

Antworten